16. Januar 2019
  • In das Fluggehege für geschädigte Papageien können zurzeit keine weiteren Papageien aufgenommen werden. Alle Möglichkeiten zur Unterbringung von Papageien sind belegt und der Arbeitsaufwand, der vom Tierpflege-Team für die Versorgung der im Fluggehege schon lebenden Papageien erbracht werden muss, kann nicht weiter erhöht werden. Hinzu kommt, dass die Kosten für den Betrieb des Fluggeheges, das ausschließlich durch Spenden finanziert wird, in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. Zurzeit betragen die Kosten, die monatlich pro Papagei anfallen, etwa 120 €. Für jeden weiteren Papagei, der in das Fluggehege aufgenommen würde, müsste das Papageienschutz-Centrum Bremen e. V. somit jährlich zusätzliche Spenden in der Höhe von etwa 1400 € anwerben, was zurzeit nicht möglich ist. Gemessen an den arbeitsaufwändigen naturnahen Lebensbedingungen, die für die Papageien im Fluggehege gestaltet werden, und gemessen an der intensiven tierpflegerischen und tiermedizinischen Versorgung, die die Papageien im Fluggehege erhalten, sind die Kosten gleichwohl sehr gering.  

Aktuelle Informationen aus unseren Arbeitsbereichen

  • An einem Freitag, Mitte Juni 2018, erhielten wir um ca.21.45 Uhr einen Anruf von der Polizei mit der Bitte, einen gefundenenGraupapagei sofort aufzunehmen. […]

  • In jedem Herbst werden die Schutzhäuser und die Krankenräume  für die folgenden Wintermonate mit frisch gesägten Ästen komplett neu ausgestaltet. [...]

Zum Thema

  • Im Jahre 1986 verabschiedete der Deutsche Bundestag eine Änderung des Tierschutzgesetzes. Der §1 des Tierschutzgesetzes, der bislang lautete: „Dieses Gesetz dient dem Schutz des Lebens und Wohlbefindens des Tieres. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen [...]
  • Flucht aus dem Zirkus

    20. Dezember 2017
    Mitte November 2017 hat der Gelbbrust-Ara ‚Paco‘ versucht, seiner Gefangenschaft im ‚Circus-Krone‘ zu entkommen, der zu diesem Zeitpunkt in Stuttgart auf dem Wasengelände gastierte. Wie die ‚Stuttgarter-Nachrichten‘ in ihrer Online-ausgabe vom 12.11.2017 berichtete, hatte ‚Paco‘ [...]

Papageienschutz aktuell – Nachrichten aus aller Welt

  • Nach Angaben der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR) könnte es in Deutschland künftig mehr Papageien und andere gebietsfremde als heimische Tierarten geben. So hat sich beispielsweise die Nilgans [...]

Papageienleben im Fluggehege

Futterzubereitung im Fluggehege

Publikumstage im Fluggehege

Publikumstage im Fluggehege

In den Wintermonaten werden keine Publikumstage durchgeführt.

Die Papageien in unserem Fluggehege

Die Papageien in unserem Fluggehege

Lernen Sie die Papageien kennen, die in unserem Fluggehege leben.
Für jeden einzelnen Papagei haben wir eine Website eingerichtet mit Texten, Fotos und Videos.


Aktuelle Informationen über unsere Papageien


No feed items found.


- weitere Informationen -

Helfen Sie uns durch eine Patenschaft !

Der Betrieb des Fluggeheges ist mit erheblichen Kosten verbunden und wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Er kann somit nur aufrechterhalten werden, wenn sich stets genügend Menschen finden, die bereit sind, für die im Fluggehege lebenden geschädigten und kranken Papageien zu spenden, z. B. durch die Übernahme einer Patenschaft.

Information zur Patenschaft

Anfahrt zum Fluggehege

Das Fluggehege für geschädigte Papageien befindet sich in:
Salzburger Str. 2a - 28219 Bremen-Findorff

Anfahrt mit dem
Öffentlichen Personennahverkehr

Medienberichte über unsere Arbeit

'Findorff Magazin, Bremen' - Sept. / Okt. 2018

'Augsburger Allgemeine' - 28.08.2018

Unser Medienarchiv

Unser Medienarchiv

Anfahrt mit dem
Öffentlichen Personennahverkehr


Liniennetz der BSAG