Aufnahmedatum: 15.05.2007
Herkunft: Wildfang (1990)
Geschlecht: weiblich
Geburtsjahr: unbekannt
Besondere Merkmale: auf dem linkem Auge erblindet

Vorgeschichte

‚Pele‘ wurde im Mai 2007 aus privater Einzelhaltung in das Fluggehege übernommen. Die Eigentümer konnten aufgrund schwerer Erkrankungen und aufgrund ihres Alters die Versorgung ‚Peles‘ nicht mehr gewährleisten.
‚Pele‘ ist ein Wildfang und weiblichen Geschlechts. Die tiermedizinische Eingangsuntersuchung gab keine Hinweise auf gesundheitliche Schädigungen bei ‚Pele‘.

Entwicklung

Anfang 2012 wurden bei ‚Pele‘ auffällige Verhaltensänderungen festgestellt. Die fachtierärztliche Diagnose ergab, dass ‚Pele‘ auf dem linken Auge erblindet war. Auch das rechte Auge wies Schädigungen auf: Es reagiert verzögert auf Licht, kann aber hell und dunkel unterscheiden. Die Schädigungen sind tiermedizinisch nicht behandelbar. Eine weitere tierärztliche Untersuchung im Mai 2015 ergab, dass sich das Sehvermögen auf dem rechten Auge nicht verschlechtert hat. Trotz der Einschränkungen wurde ‚Pele‘ in der Flughalle belassen, wo sie sich zumeist auf Sitzstangen und Bäumen in der Nähe des Futtertisches aufhält und den Weg zum Futter und in das Schutzhaus eigenständig findet. In diesem Bereich fliegt sie auch noch auf kurze Distanzen.

Mitte 2014 haben sich ‚Pele‘ und der männliche Graupapagei ‚Leo‘ verpaart.